Rückrundenauftakt! Ein kleiner Februarausblick

Die Winterpause befindet sich auf der Zielgeraden, und das ist auch gut so: nicht nur, weil dann demnächst hier im Blog wieder regerer Beitragsbetrieb herrscht, sondern natürlich auch und vor allem, weil es den Ersten FC Magdeburg in absehbarer Zeit wieder live im Punktspielbetrieb zu erleben gibt. Und da die diesbezügliche Vorfreude meinerseits groß ist, wage ich heute mal einen kleinen Ausblick auf die drei anstehenden Spiele im Monat Februar und prognostiziere gleich zu Beginn ganz kühn, dass wir am Ende des Monats mindestens sechs weitere Punkte auf der Habenseite verbucht haben werden ;-).

Der Form halber aber zunächst ein kurzer Blick zurück: die Winterpause bescherte uns nicht nur einen weiteren Neuzugang in Person von Telmo Teixeira-Rebelo, sondern auch einige erfolgreiche Hallenturniere und ein Wintertrainingslager in südlichen Gefilden. An dieser Stelle ein Riesendank an das Team von Sportfotos MD für eine tolle Vor-Ort-Berichterstattung aus der Türkei! Natürlich durften auch die obligatorischen Freilufttests nicht fehlen, wobei die Begegnungen im Trainingslager gegen unsere sächsischen Freunde aus Dresden und gegen die internationalen Vertreter Timisoara und Pavlodar für das Trainerteam sicherlich die aufschlussreichsten gewesen sein durfen. Davor wurde im kalten Deutschland noch gegen Goslar, Kassel und Sangerhausen getestet, wobei hier wohl vor allem Erkenntnisse über den konditionellen Zustand der Truppe zu gewinnen waren, ließ das Geläuf (besonders gegen Kassel) doch nur in sehr begrenztem Umfang planvolle spielerische Elemente zu.

Sei es drum. Was der ganze Aufwand letztlich wert war, muss sich nun also im Punktspielbetrieb zeigen, und hier bietet der Monat Februar durchaus einen fast schon repräsentativen Querschnitt durch die Liga. Den Auftakt macht, sofern das Wetter mitspielt, die Auswärtspartie beim VfB Auerbach (Tabellenplatz 8, 13 Spiele, 16 Punkte, 19:17 Tore). Auerbach führt gewissermaßen, tabellenplatz- und punktetechnisch, den zweiten Teil der Tabelle an und ist gleich zu Beginn, noch dazu als Gastgeber, der denkbar unbequeme Gegner. Angeführt vom Ex-Magdeburger Peter Otte kommt das Team aus dem Vogtland eher über den Kampf als über spielerische Klasse, und in der Vergangenheit taten sich unsere Ballvirtuosen mit einer derartigen Spielweise doch recht schwer. Im Hinspiel gab es einen 1-0-Erfolg, den dank der „Aktion 10.000“ von unserem Block U insgesamt immerhin 7.899 Zuschauer live verfolgt haben. Ganz so viele werden es am 10.02. in Auerbach aber sicherlich nicht. Wohnen da überhaupt so viele Menschen ;-)? Aus dem Hinspiel bleiben die Erinnerungen an einen lächerlich schwach geschossenen Elfmeter von Christopher Reinhard, gute spielerische Akzente unsererseits und aber auch eine starke Anfangsphase der Auerbacher, in der unsere Hintermannschaft alles andere als souverän aussah. Mit Felix Schiller und dem glücklicherweise wieder genesenen Kevin Nennhuber haben wir hier aber Qualität dazugewonnen und ich glaube, dass sich die Mannschaft nicht noch einmal derart von Auerbach überraschen lässt. Mein Tipp für dieses Spiel: die tapferen Vogtländer kassieren gegen die Größten der Welt ihre zweite Heimniederlage und wir gehen mit einem knappen Auswärtssieg in die erste Heimbegegnung 2013.

Gegner am 17.02. wird der FC Carl Zeiss Jena sein (Tabellenplatz 2, 15 Spiele, 30 Punkte, 21:9 Tore), was für mich übrigens Anlass für ein erstes „Derbykompliment der Woche“ im neuen Magazin OstDerby war, welches am 15.02. erstmalig erscheinen wird. Die Thüringer sind sicherlich auf dem Papier der anspruchsvollste und gleichzeitig auch der attraktivste Gegner im Monat Februar. Da ist es fast schon ein bisschen schade, dass das Spiel nicht zu einer wärmeren Jahreszeit stattfindet – die Witterung wird sicherlich etliches an Zuschauern kosten. Eine Prognose für dieses Spiel abzugeben fällt mir, ehrlich gesagt, recht schwer – ganz ähnlich wie seinerzeit gegen die Rasenballer aus Leipzig ist hier von glorreichem Sieg bis schallender Ohrfeige alles drin. Die Jenaer Auswärtsbilanz von drei Siegen in sieben Spielen ist sicherlich ordentlich, allerdings lassen 5 geschossene Auswärtstore die Knie jetzt auch nicht so übermäßig schlottern. Letztendlich wird das sicherlich so ein ganz typisches Tagesform-Spiel, weil ich schon glaube, dass Blau-Weiß im Großen und Ganzen spielerisch mit Jena mithalten kann – und weil uns vor allem mitspielende Mannschaften deutlich mehr liegen dürften als Betonkünstler ländlicherer Prägung. Man darf daher gespannt sein – das Hinspiel jedenfalls blieb, auch wenn ein Torerfolg ausblieb, in guter Erinnerung. Bleibt zu hoffen, dass der Jenaer Anhang in großer Zahl den Weg nach Sachsen-Anhalt antritt – schließlich sollte man sich eine kostenlose Unterweisung in Sachen Mannschaftssupport bei Heimspielen aus Thüringer Sicht nicht entgehen lassen :-P.

Den Abschluss des Monats Februar bildet die Auswärtspartie beim ZFC Meuselwitz (Tabellenplatz 4, 14 Spiele, 23 Punkte, 13:17 Tore) – mein, ja, ich muss es zugeben, absolutes Lieblingsauswärtsspiel. Ich finde, mindestens einmal im Leben muss man seine Mannschaft auf Auswärtsfahrt Richtung *Trommelwirbel* bluechip-Arena (!!!) begleitet haben: Das weite Feld hinter dem Gästeparkplatz. Das Wäldchen nebst rindenmulchbestreutem Trampelpfad gen Gästeeingang. Der Ticketverkaufscontainer. Der Ordner mit Megastandarte am Einlass. Die, ähm, engagierte Haupttribüne (der rotebrauseblogger würde, glaube ich, von „Sitzplatzultras“ sprechen). Und nicht zuletzt: das ‚Wurstmonster‘ in Form eines kettenbratwurstessenden jungen Mannes im Krokodilskostüm. Was wohlgemerkt, warum auch immer, das Vereinsmaskottchen sein soll. Aber hey. Ja, doch, Meuselwitz ist definitiv immer eine Reise wert und bekommt zu jeder Saison gleich immer ein dickes, rotes Kreuz im Terminkalender. Der Erste FC Magdeburg hat sich dort bisher allerdings eher nicht so mit Ruhm bekleckert und ein Blick auf die Heimtabelle der Meuselwitzer verrät, dass das wohl allen anderen Mannschaften in der Liga in dieser Saison dort genau so ging: bisher keine Heimniederlage und 10:3 Tore auf eigenem Platz sind doch recht ordentlich. Von daher wird auch unser Auftritt dort Ende Februar gegen eine Truppe, die sich im Saisonverlauf recht gut stabilisiert hat und zuhause eben immer ganz gut aussieht, sicher ein hartes Stück Arbeit. Ich denke aber, und da sind wir wieder bei der eingangs erwähnten Kühnheit, dass wir uns zum Monatsabschluss ruhig die drei Punkte gönnen können, zumal das Hinspiel im heimischen HKS dem Vernehmen nach eine deutliche Angelegenheit gewesen ist, die mit einem 3-0-Heimsieg endete. Und da wir ja alle wissen, dass jede Serie irgendwann mal reißen muss, darf das in Sachen Heimnimbus der Meuselwitzer am 24.02. gern gegen uns der Fall sein.

Mit dieser zugegeben recht ambitionierten Rechnung sollten also, wie gesagt, Ende Februar mindestens sechs weitere Punkte auf der Habenseite des Ersten Fußballclubs Magdeburg stehen. Und sollte es gegen Meuselwitz doch nicht den zweiten Rückrundenauswärtssieg in Folge geben, hab ich ja immer noch die Jena-Begegnung als Joker-Spiel ;-). In diesem Sinne: der Februar verspricht, spannend zu werden. Hoffen wir nur, dass uns Frau Holle und Konsorten keinen Strich durch die Rechnung machen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Vorschau abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Rückrundenauftakt! Ein kleiner Februarausblick

  1. Pingback: Weichenstellungen | Nur der FCM!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s